Handyalarmierung von "ZABOS"


Bericht der Braunschweiger Zeitung über die neue Handyalarmierung!

Wofür steht die Abkürung "ZABOS"?

Die Abkürzung "ZABOS" steht für:

  • Zusatz

  • Alarmierung für

  • Behörden und

  • Organisationen mit

  • Sicherheitsaufgaben


Allgemeine Information zur Handyalarmierung:

Es gibt eine Reihe von standardisierten Alarmierungswegen für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Freiwillige Feuerwehren setzen hauptsächlich die Alarmierung per Sirene und 5-Ton-Meldeempfänger (Pieper) ein. Diese Systeme haben ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Sirenen alarmieren nicht nur die Einsatz- und Rettungskräfte, sondern alle die die Sirene hören. Doch Schaulustige sind in der Regel nicht hilfreich und stellen in manchen Fällen sogar ein Problem dar. Die Stille Alarmierung mit 5-Ton-Meldeempfängern beseitigt dieses Manko. Allerdings sind die Geräte nicht gerade preiswert und der Empfang ist auch nicht überall gewährleistet.

Hinweis: ZABOS kann und will diese Alarmierungswege nicht ersetzen, sondern ergänzen. Dazu versendet ZABOS Kurznachrichten (SMS) an die Mobiltelefone der zu alarmierenden Einsatz- und Rettungskräfte.


Rückmeldung: (Kleiner Hinweis am Rande: Die Rückmeldung ist bei uns nicht aktiviert!)
Doch ZABOS kann noch mehr. ZABOS bietet auch einen Rückkanal: Die alarmierten Einsatzkräfte können über ihr Mobilfunktelefon auch Antworten an ZABOS senden. Diese Antworten werden gesammelt und dann an den oder die Einsatzleiter in einer SMS gesendet. Somit haben die Einsatzleiter frühzeitig einen Überblick über die Einsatzkräfte, die Ihnen tatsächlich zur Verfügung stehen werden.

 


Die Auslösungswege:

Ein Alarm kann bei ZABOS auf drei verschiedene Arten ausgelöst werden:
  1. 5-Ton-Folgerufe:
    Mit dem 5-Ton-Modul und einem Funkgerät kann ZABOS auf 5-Ton-Folgerufe reagieren, die z.B. von einer Leitstelle ausgelöst werden.

  2. SMS:
    Berechtigte Personen können mit einer SMS, die einen PIN-Code und die auszulösenden Alarmschleifen enthält, die Alarmierung auslösen.

  3. Webinterface:
    Besonders komfortabel ist die Alarmauslösung über das Webinterface (Zugang per Internet).


Wozu brauche ich das Webinterface (Zugang per Internet)???

Das System wird über das Webinterface gepflegt und gewartet. Hier können neue Empfänger und Alarmschleifen angelegt, aktuelle Alarme überwacht, die Alarmhistorie eingesehen, Konfigurationsänderungen vorgenommen und natürlich auch ein Alarm ausgelöst werden.


 

Die Funktionsweise von "ZABOS":


Die Alarmierung kann, wie oben schon erwähnt, über drei verschiedene Wege erfolgen: Entweder durch das Senden einer speziellen SMS an das ZABOS-System, automatisch durch einen 5-Ton-Folgeruf oder über eine gesicherte Internetseite (Webinterface).
In allen drei Fällen ist der Alarmablauf ähnlich:

Die SMS-Alarmauslösung:

  • Im ersten Schritt löst eine berechtigte Person per SMS den Alarm aus.
  • Das ZABOS-System empfängt die Nachricht.
  • ZABOS informiert den Auslöser über die erfolgte Alarmauslösung, damit dieser sicher sein kann, dass seine SMS auch angekommen ist.
  • Nun werden die Einsatzkräfte per SMS über den Alarm benachrichtigt.
  • Diese senden eine SMS mit ihrer Antwort (z.B. Ja, Nein oder Später).
  • Das ZABOS-System empfängt die Antworten und verarbeitet diese.
  • Der Einsatzleiter wird über die Rückmeldungen informiert und weiß nun, wie viele Einsatzkräfte mindestens zur Verfügung stehen.

Die 5-Ton Alarmauslösung:

  • Die Leitstelle löst den Alarm per 5-Ton-Folgeruf aus.
  • Das ZABOS-System empfängt den Alarm.
  • Die Einsatzkräfte werden per SMS benachrichtigt.
  • Diese senden eine SMS mit ihrer Antwort.
  • Das ZABOS-System empfängt die Antworten und verarbeitet diese.
  • Der Einsatzleiter wird über die Rückmeldungen informiert und weiß nun, wie viele Einsatzkräfte mindestens zur Verfügung stehen.

Die Web-Alarmauslösung:

  • Der Alarm durch eine berechtigte Person über das Webinterface ausgelöst.
  • Das ZABOS-System registriert den Alarm.
  • Die Einsatzkräfte werden per SMS benachrichtigt.
  • Diese senden eine SMS mit ihrer Antwort.
  • Das ZABOS-System empfängt die Antworten und verarbeitet diese.
  • Der Einsatzleiter wird über die Rückmeldungen informiert und weiß nun, wie viele Einsatzkräfte mindestens zur Verfügung stehen.


Zur Verdeutlichung, hier eine kleine Grafik:

Weitere Informationen kannst Du aus einer Power Point Präsentation, bzw. aus dem "ZABOS" Handbuch entnehmen!

Hier geht es zur Präsentation

Hier geht es zum Handbuch

 

 + + + Der Inhalt dieser Seite stammt von der Internetseite "ZABOS" + + +

Mit freundlicher Genehmigung von:  


 

Startseite erstellt am 02.07.2006
aktualisiert am 06.07.2006
Quelle: "ZABOS"