Pressespiegel 2011



 

Braunschweiger Zeitung, 15. September 2011

So schön war es schon lange nicht mehr im Schweineholz

Bestes Wetter, ideale Stimmung. So schön war es schon lange nicht mehr im Schweineholz. Da waren sich Wedesbütteler und Wedelheiner einig, die mit der Feuerwehr zum Lagerfeuerplatz marschiert waren.
Vormittags hatten die Freiwilligen alles aufgebaut. Um 19:45 Uhr starte der Fackelumzug in Wedelheine mit der Begleitung durch den Musikzug Didderse in Richtung Schweineholz bei Wedesbüttel. „Der Umzug verlief dank guter Absicherung ohne Störungen“, sagte der stellvertretende Ortsbrandmeister Martin Schild. Er war es auch, der die gesellige Veranstaltung, mit der das Doppeldorf traditionell seine Verbundenheit pflegt, mit einer Ansprache eröffnete.
Alle freuten sich über die angenehmen Temperaturen und die laue Nacht. Diese guten Bedingungen wussten die Feiernden zu nutzen. Es wurde bis in die Morgenstunden hinein in gemütlicher Runde erzählt und dem Feuer zugeschaut. Die Kinder freuten sich über Waffeln mit Puderzucker und tobten auf selbst gebauten Strohburgen.

red/Foto: Daniel Kahn

[Inhalt]


 

Aller-Zeitung, 12. September 2011

[Inhalt]


 

Aller-Zeitung, 12. Juli 2011

„Familien sind die soziale Stütze der Wehr“

Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine lädt zum Familienfest ins Dorfgemeinschaftshaus ein

Wedelheine. „Die Familienangehörigen sind die sozialen Stützen der Wehr. Ohne die Unterstützung aus der Familie geht‘s nicht“, sagte Ortsbrandmeister Marco Bührig beim Familienfest der Feuerwehr Wedesbüttel- Wedelheine im Dorfgemeinschaftshaus.
Musikalisch begleitet vom Feuerwehrmusikzug Didderse, wurde das Kuchenbuffet eröffnet. Das schlechte Wetter trübte die Stimmung der Besucher nicht. Alt und Jung kamen zusammen und tauschten Geschichten und Erinnerungen aus.
Eingeladen waren auch die Partner der verstorbenen Kameraden. „Sie gehören weiterhin der Feuerwehrfamilie an“ so Bührig. Plötzlich ertönte der Sirenenalarm für die Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine. Die Brandschützer eilten zu einemEinsatz in Meine. „Unklare Rauchentwicklung“ hatte die Leitstelle gemeldet. Neun Feuerwehrleute rückten aus. Noch während sich die Brandschützer sammelten, gab die Leitstelle jedoch Entwarnung.
So konnten die Feuerwehrleute trotz der lautstarken Unterbrechung das Fest bis in die Abendstunden hinein feiern. Die Veranstaltung sei wieder ein großer Erfolg gewesen, so Bührig. Im nächsten Jahr soll das Fest mit noch mehr Kameraden und Familienangehörigen gefeiert werden.

Alarm beim Familienfest: Während der Veranstaltung der Feuerwehr Wedelheine mussten die Brandschützer auch zu einem Einsatz ausrücken.

[Inhalt]


 

Braunschweiger Zeitung, 29. Juni 2011

Familientag der Feuerwehr

WEDESBÜTTEL. Ihren Familientag veranstaltet die Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine am Samstag, den 02. Juli.
Los geht's um 15 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus Wedelheine mit Kaffee und Kuchen unter Begleitung des Feuerwehrmusikzuges Didderse. Später gibt's auch Gegrilltes. Kuchen- und Salatspenden koordinieren Hans-Heinrich Ahrens und Ortsbrandmeister Marco Bührig. Für die Kinder werde es eine Spritzenwand, eine Schokokusswurfmaschine und Stockbrotbacken geben, kündigten die Veranstalter an.
Senioren, die den Fahrservice nutzen möchten, melden sich beim Ortsbrandmeister unter der Telefonnummer (05304) 90 17 48

red

[Inhalt]


 

Braunschweiger Zeitung, 29. Juni 2011

Der Feuerwehr 62 Jahre die Treue gehalten

Überraschung für Heinrich Bosse zum 90. Geburtstag

WEDESBÜTTEL. Heinrich Bosse feierte seinen 90. Geburtstag - und erhielt als langjähriges Mitglied Besuch von einer Delegation der Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine.
In seiner Ansprache würdigte Ortsbrandmeister Marco Bührig das Wirken Bosses: "Lieber Heini, am 01. April 1949 bist du in die Feuerwehr eingetreten und hast uns bis zum heutigen Tage 62 Jahre lang die Treue gehalten." Es gehöre zur Kameradschaft der Feuerwehr, die Glückwünsche an einem solchen Jubeltag persönlich zu überbringen, sagte Bührig und überreichte ein Geschenk.
Zum Löschmeister wurde Bosse 1976 ernannt und später auch zum Oberlöschmeister. Seit 1997 ist er Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr.

cm

Eine Delegation der Wedesbüttler Feuerwehr gratulierte Heinrich Bosse zum 90. Geburtstag

Foto: Masson

[Inhalt]


 

Aller-Zeitung, 27. Juni 2011

Feuerwehr gratuliert Heinrich Bosse

Abordnung kommt zum 90. Geburtstag

Wedesbüttel (cn). Die Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine hält ihre verdienten Mitglieder in Ehren. Am Sonnabend kam eine Abordnung um Ortsbrandmeister Marco Bührig zum 90. Geburtstag ihres Kameraden Heinrich Bosse.
„So etwas gehört bei uns einfach dazu“, sagte Bührig und gratulierte Bosse herzlich. Der 90-Jährige ist seit dem 1. April 1949 Mitglied der Wedesbütteler Feuerwehr – also 62 Jahre. Im Jahr 1997 wurde Bosse zum Ehrenmitglied ernannt, er hat den Rang eines Oberlöschmeisters erreicht.
Zudem war Bosse vor der Gebietsreform Bürgermeister vom damals eigenständigen Wedesbüttel mit seinem Ortsteil Martinsbüttel. Er kam auch in den Samtgemeinderat und wählte den ersten Samtgemeindebürgermeister mit.

Geburtstag mit der Feuerwehr: Eine Abordnung um Marco Bührig (l.) gratulierte Heinrich Bosse.

Foto: Chris Niebuhr

[Inhalt]


 

Aller-Zeitung, 23. Mai 2011

Wettkämpfe wie vor 75 Jahren

Zum Jubiläum lässt die Triangeler Feuerwehr nach alten Regeln antreten

Triangel (rn). Ausrüstung und Ausbildung haben sich im Feuerlöschwesen in 75 Jahren gewaltig verändert. Das spiegelt sich in den alljährlichen Wettbewerben wieder. Zum Jubiläum ließen die Triangler am Samstag den historischen Schnelligkeitswettbewerb aufleben. 16 Teams aus der Region und die Partnerwehr aus Röbel nahmen teil.
Wie der Name bereits vermuten lässt, geht es vor allem um eines: Schnelligkeit. Das teils irrwitzige Tempo übt einen besonderen Reiz aus – auf die Akteure und das Publikum gleichermaßen: „Das ist viel attraktiver als Ausbildungsinhalte vorzustellen“, sagte Ortsbrandmeister Steffen Albrecht. Unter 50 Sekunden und im Idealfall auch noch fehlerfrei sollte man
beim dreiteiligen Löschangriff mit C-Rohren bleiben, um ganz vorne mit dabei zu sein.
Am besten schnitten am Samstagnachmittag die Triangeler selbst ab. Die Jubilare siegten mit 44j Punkten vor den Kameraden aus Groß Oesingen (437) und aus Rötgesbüttel (436). Pokale erhielten die besten fünf Teams, Jubiläumstassen als Erinnerung bekamen alle Mannschaften. Organisiert hatte den Wettbewerb Vize-Ortsbrandmeister Michael Streilein. Abends stieg im Festzelt die große Jubiläumsparty mit der Kultband Eastwest 99 und den DJs Jan&Co.

Fast wie früher: 17 Mannschaften ließen in Triangel den historischen Schnelligkeitswettbewerb wieder aufleben.

Foto: Ron Niebuhr

Hinweis vom Webmaster: v.l. Hendrik Runge, Marc Haupt (unsere Kameraden!)

[Inhalt]


 

Braunschweiger Zeitung, 12. April 2011

Feuerwehr sucht neue Helfer

Ortsbrandmeister: Wir bieten gute Kameradschaft nicht nur für Neubürger

WEDELHEINE. Ortsbrandmeister Marco Bührig nutzte beim Bürgerabend von Wedelheine und Wedesbüttel die Gelegenheit, auf die bedenkliche Personalsituation bei der Freiwilligen Feuerwehr aufmerksam zu machen.
"Wir haben viele fördernde Mitglieder. Wir brauchen aber Aktive! Mit Geld alleine können wir kein Feuer löschen!", erklärte Bührig die aktuelle Situation bei den Brandschützern und warb um neue engagierte Mitglieder.
Seinen dringenden Appell richtete er an die Neubürger, aber auch an nicht mehr ganz so neue Bürger aus den Dörfern Wedesbüttel, Wedelheine und Martinbüttel. "Bei uns werden Sie auf Kameradschaft treffen und die Integration in die Dorfgemeinschaft wird Ihnen leicht gemacht", versprach er Interessenten.
Einen weiteren Appell richtete Bührig an die Bürger im Alter von Mitte 40 aufwärts. "Bis zum Alter von 61 Jahren können sie bei uns aktiv mitwirken".
Auch die Jugendfeuerwehr mit derzeit 9 Aktiven ist für neue Interessenten offen. Jeden Dienstag ab 17.30 Uhr treffen sich die 10- bis 17-Jährigen am Dorfgemeinschaftshaus in Wedelheine.
Marco Bührig hofft darauf, mit einer starken Mannschaft im Jahr 2014 das 100-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Wedelheine feiern zu können
cm

[Inhalt]


 

Aller-Zeitung, 10. Februar 2011

"Mit Geld können wir noch keine Häuser löschen"

Versammlung der Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine: Ortsbrandmeister Marco Bührig wirbt um aktive Mitglieder

Wedelheine. Zu drei Bränden rückte im vergangenen Jahr die Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine aus, dazu gehörte auch der Traktorbrand zwischen Grassel und Essenrode. Das berichtete Ortsbrandmeister Marco Bührig auf der Jahreshauptversammlung vor 56 Mitgliedern.
Höhepunkte waren auch der Feuerwehrball sowie das traditionelle Lagerfeuer im Schweineholz. Auch an zwei Eisrettungsübungen am Mittellandkanal nahmen die Feuerwehrleute
teil.
183 Mitglieder hat die Wehr, davon 35 Aktive, fünf Feuerwehrfrauen und zehn in der Jugendfeuerwehr. „Wir brauchen nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern vor allem aktive Kameraden. Mit Geld können wir leider noch keine Häuser löschen“, sagte Bührig. Gemeindebrandmeister Hermann Schölkmann betonte ausdrücklich, die Jugendfeuerwehr müsste
weiterhin ausgebaut werden.
Hans-Heinrich Ahrens wurde zum Gruppenführer der 2. Gruppe wiedergewählt. Wolfgang Dee übernimmt dasAmt des Sicherheitsbeauftragten, Jan Holtze die Aufgabe des zweiten Brandschutzerziehers. Schriftwart bleibt Reno Spors. Zum ersten Kassenprüfer rückte Mirko Garbers auf, zum zweiten Kassenprüfer wurde André Schneider gewählt.
Ehrungen undBeförderungen in der Wehr: Bruno Ablaß ist jetzt Ehrenmitglied, Karl-Heinz Holtze sowie Fritz Timpe wurden für 50 Jahre Dienst im Feuerlöschwesen ausgezeichnet. Für 40 Jahre im aktiven Dienst wurde Reinhard Röder und für 25 Jahre wurden Dirk Janze, Frank Jörke und Jörn Spannuth geehrt. Uwe Peier erhielt eine Nadel für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft.

Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine: Ortsbrandmeister Marco Bührig ehrte langjährige Mitglieder.

[Inhalt]


 

Braunschweiger Zeitung, 10. Februar 2011

"Mit Geld können wir noch keine Häuser löschen"

Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine wirbt um tatkräftige Unterstützung durch neue aktive Mitglieder

WEDELHEINE. Mit flammenden Appellen haben der Papenteicher Gemeindebrandmeister Hermann Schölkmann und Ortsbrandmeister Marco Bührig um Unterstützung für die Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine geworben. Sie sprachen vor fast 60 Mitgliedern während der Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Wedelheine.
"Wir brauchen nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern vor allem aktive Kameraden als Manpower, die uns helfen, den Brandschutz sicherzustellen. Mit Geld können wir noch keine Häuser löschen", kommentierte Bührig die Mitgliederentwicklung. Den Austritt von vier aktiven, drei fördernden und drei jugendlichen Mitgliedern gleich der Eintritt dreier jugendlicher und sechs fördernder Mitglieder nur zahlenmäßig aus.
Der aktuelle Mitgliederstand liegt bei 183, davon sind 35 Aktive mit fünf Frauen und 10 Jugendfeuerwehrmitglieder.
Gemeindebrandmeister Schölkmann betonte, dass die Arbeit der Jugendfeuerwehr ausgebaut werden müsse. Die Gliederung stelle einen Großteil der späteren aktiven Einsatzkräfte bereit. "Nur wenn die Jugendfeuerwehr gut aufgestellt ist, ist die Zukunft einer Wehr gesichert", sagte Schölkmann. Der Appell ging an alle Feuerwehrleute, sich für die Jugendfeuerwehr mehr einzusetzen und auch die Jugendwarte besser zu unterstützen. Die Jugendfeuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine sei einmal ein Aushängeschild in der Samtgemeinde und sogar führend im Landkreis gewesen. "Da müssen wir wieder hin", motivierte Schölkmann die Versammlung.
Einsätze hatten die Wedesbütteler und Wedelheiner im vergangenen Jahr vier. Dazu kamen umfangreiche Kameradschaftspflege und viele Dorfveranstaltungen. Bührig nannte Feuerwehrball, Braunkohlwanderung, Familientag, Lagerfeuer im Schweineholz und die Besichtigung der Flughafenfeuerwehr in Waggum.
Bei den Neuwahlen wurde Hans-Heinrich Ahrens als Gruppenführer der 2. Gruppe bestätigt. Wolfgang Dee übernimmt das Amt des Sicherheitsbeauftragten. Schriftwart bleibt Reno Spoors.
Bruno Ablaß wurde in den Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen. Karl-Heinz Holtze sowie Fritz Timpe bekamen für 50jährige Dienste im Feuerlöschwesen das Ehrenabzeichen des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbands verliehen. Für 40 Jahre im aktiven Dienst wurde Reinhard Röder geehrt.
Für 25 Jahre gab es Auszeichnungen für Dirk Janze, Frank Jörke und Jörn Spannuth.
Befördert wurden zum Oberfeuerwehrmann Christoph Ahrens und Wolfgang Dee, zum Hauptfeuerwehrmann Mirko Garbers und Daniel Kahn, zum ersten Hauptfeuerwehrleuten Elke Ahrens, Marc Haupt, Jörn Spannuth und Wilfried Halbey.

red

Gemeindebrandmeister Hermann Schölkmann (links) und Ortsbrandmeister Marco Bührig (rechts) ehrten oder beförderten (von links) Karl-Heinz Holtze, Fritz Timpe, Marc Haupt, Bruno Ablaß, Jörn Spannuth, Mirko Garbers, Reinhard Röder, Elke Ahrens, Wolfgang Dee, Daniel Kahn, Wilfried Halbey, Christoph Ahrens, Uwe Peier und Frank Jörke

[Inhalt]


 

Braunschweiger Zeitung, 02. Februar 2011

Traktor brennt auf Grasseler Acker ab

Grassel. Der Traktor eines Grasseler Landwirts hat gestern gegen 17 Uhr bei der Feldarbeit auf einem Acker im Schweineholz Richtung Essenrode Feuer gefangen. Das vor zehn Jahren für 100.000 Euro beschaffte Gerät brannte aus. Die Brandursache ist unklar, der Fahrer sah beim Blick nach hinten Flammen aus dem Trecker schlagen. Die Feuerwehren Grassel, Meine und Wedesbüttel-Wedelheine löschten mit Schaumgemisch aus Tankwagen, die sie im Pendelverkehr an Grasseler Hydranten befüllten. Weil der Traktor am Waldrand liegen blieb, wurde laut Vize-Gemeindebrandmeister Peter Chlebik auch einige Bäume von den Flammen in Mitleidenschaft gezogen.

[Inhalt]


 

Aller-Zeitung, 02. Februar 2011

Traktor in Flammen

Feuer bei Grassel

Grassel. Der etwa zehn Jahre alte Traktor eines 65-jährigen Landwirts aus Grassel fing gestern gegen 16.55 Uhr während der Fahrt auf der Landesstraße nach Essenrode Feuer. Die Polizei Meine konnte zur Brandursache gestern noch nichts sagen. Zum Löschen waren die Feuerwehren aus Grassel, Meine und Wedelheine vor Ort, der Landwirt kam mit dem Schrecken davon.

[Inhalt]


 

Aller-Zeitung, 27. Januar 2011

Feuerwehrball: 68 Gäste tanzen zur Musik von „Second Hand“

Wedesbüttel – Tombola und Sketch gehören zum Programm

Wedesbüttel. 68 Gäste tanzten auf dem Ball der Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine. Die passende Musik im Gasthaus Ahrens spielte dazu die Band „Second Hand“.
Ortsbrandmeister Marco Bührig eröffnete den Ball, nach dem Essen wurde ausgelassen gefeiert und getanzt.
In den Pausen wurde von Kerstin Schild und Reinhardt Röder ein Sketch mit einem französischen Künstler und seiner weiblichen Assistentin „Jaqueline“ präsentiert.
Auch in diesem Jahr gab es bei einer Tombola Preise zu gewinnen, die gespendet worden waren. Beim Schätzspiel galt es, möglichst genau die tatsächliche Anzahl der Muscheln in einem Gurkenglas zu schätzen. Der erste Preis war ein Essen für zwei Personen. Und noch am Abend fanden sich Ausrichter für den Feuerwehrball am 14. Januar 2012.

68 Gäste im Gasthaus Ahrens: Die Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine hatte zum Feuerwehrball eingeladen.

Foto: privat

[Inhalt]


Startseite erstellt am 01.01.2011
aktualisiert am 05.04.2013
gesammelt von: Daniel Kahn