Pressespiegel 2004



 

Papenteicher Nachrichten, Ausgabe Nr.: 363 - Oktober 2004

Jugendfeuerwehr

Blockhüttenlager der Jugendfeuerwehren aus der Samtgemeinde Papenteich

Vom 14. – 18.7.2004 fand das diesjährige Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus der Samtgemeinde Papenteich statt.
14 Jugendfeuerwehren hatten selbständig die Anreise geplant und um die Mittagszeit waren alle vor Ort. Nachdem alle Jugendfeuerwehren und Helfer ihre Quartiere bezogen hatten, eröffnete der Gemeindejugendfeuerwehrwart Kai-Uwe Voigt das Blockhüttenlager mit 188 Teilnehmern. Nach dem Abendbrot hatten alle Freizeit und somit genügend Möglichkeiten, die nähere Umgebung zu erkunden. Um 22.00 Uhr war dann die erste Lagerruhe und wie nicht anders zu erwarten, fanden bis in die Nacht hinein noch Gesprächsrunden statt. Am nächsten Morgen konnte man dann genau erkennen, wer wenig Gebrauch von der Nachtruhe gemacht hatte.
Wir hatten abends kühles und verregnetes Wetter und am Tage vorzugsweise Sonne. Jede Jugendfeuerwehr hatte im Vorfeld eine Aufgabe übernommen. Hierbei ging es darum, das Tages- und Abendbrot zu planen und alle Teilnehmer aus einem eigens hierfür gemieteten Kühlwagen mit Getränken zu versorgen und einen Grillabend durchzuführen.
Am 16.7. nach dem Frühstück wurden Lunchpakete gepackt, denn unsere Fahrt zum Hansapark sollte stattfinden. Zuerst einmal mussten alle einen Fußmarsch zur Priwall-Fähre zurücklegen, denn die Busse warteten auf der Travemünder Seite. Nachdem wir übergesetzt hatten, waren alle bis zum späten Nachmittag damit beschäftigt, die schönen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu benutzen. Spitzenreiter hierbei war sicherlich die Achterbahn und das 3D-Kino.
Während des gesamten Aufenthaltes wurden verschiedene Spiele und Vorführungen, wie z.B. ein Völkerballturnier, Montagsmaler oder lustige Werbespots, durchgeführt.
Allen Teilnehmern und Helfern, die zum Gelingen dieses Blockhüttenlagers beigetragen haben, möchten wir auf diesem Wege herzlichst danken. Natürlich bedanken wir uns auch bei unserem stellvertretendem Gemeindebrandmeister Werner Auerbach und seiner Frau, die extra für uns mit dem "Fahrrad" nach Priwall gekommen sind, um uns zu besuchen.
Am 18.7. sind wir dann abgereist. Bei wunderschönem Wetter und 3 Std. Heimfahrt haben alle schon nach kurzer Zeit den Strand und die See vermisst.

Wir am Strand

Foto: Ann-Kathrin Holtze

[Inhalt]


 

Braunschweiger Zeitung, 04. Mai 2004

Danz op de Deel und moderner Abzählreim

90 Jahre Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine: Rund 500 Angehörige und Gäste feiern auf Gut Martinsbüttel

Martinsbüttel(jh)
Alle 5 Jahre veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Wedesbüttel- Wedelheine ein "Danz op de Deel" - diesmal aus besonderem Anlass: Rund 500 Feiernde begingen zusammen das 90. Bestehen der Wehr. Veranstaltungsort war das Rittergut Martinsbüttel.
Das Gut wurde dazu in einen Ort umfunktioniert, der einer Veranstaltung mit 500 Gästen gerecht wurde - hatte es doch im Vorfeld des Abends aufwändige Vorbereitungen gegeben: Beschilderung ab dem Ortsausgang Wedelheines, ausgeschilderte Parkplätze auf der an das Gut grenzenden Wiese und das Einrichten eines Fahrdienstes vom Rittergut. Zudem wurde eine Halle komplett von innen gestrichen und von Spuren ihres eigentlichen Verwendungszweckes gesäubert.
"Eine Woche haben wir allein für die Arbeiten gebraucht", meinte Gerätewart Hans-Heinrich Ahrens. Die gesamte Planung hätte hingegen mindestens ein halbes Jahr gedauert, so Ahrens.
Die ausführlichen Vorbereitungen wurden dann auch mit einem besonders guten Wetter und einer herausragenden Stimmung entlohnt:
Gleich nach den Begrüßungsreden und Grußworten erhob sich etwa die Hälfte der Sitzenden, um zu den Klängen der "Music Sound Band" aus Salzgitter zu tanzen. Diese bot Evergreens wie zum Beispiel "The Lion sleeps Tonight".
"90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine sind zu feiern - und ich denke, das sollten wir auch ausgiebigst tun", schloss sich der allgemeinen Stimmung auch Gemeindebürgermeister Hans-Georg Reinemann an. Bevor es richtig los ging, führte jedoch noch die Jugendfeuerwehr in Zusammenarbeit mit den Musikern aus Salzgitter eine leicht veränderte Version des "Toten Hosen"-Liedes "Zehn kleine Jägermeister" auf: Unter Sirenengeheul gingen in den selbst gebauten Kulissen reihenweise Jung-Feuerwehr-Angehörige verloren, bis es zur von Applaus umrahmten Auflösung des abgewandelten Abzählreims kam.
Mit besonders frenetischem Applaus wurde der Besuch der Partnerwehr aus Bayern begleitet: 48 Angehörige der Mönchsrother Partnerwehr (Kreis Ansbach) waren extra angereist. Diese überreichten auch ein Jubiläumsgeschenk.

[Inhalt]


 

Allerzeitung, 03. Mai 2004

Kein Blick zurück

Feuerwehr feiert 90. Geburtstag mit 500 Gästen

Martinsbüttel (lk). "Das behalten wir uns zehn Jahre später vor", scherzte Ortsbrandmeister Klaus-Peter Schwarz zu Beginn des "Danz up de Deel" in der großen Scheune des Gutes Martinsbüttel aus Anlass des 90-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine. Einen Blick in die Geschichte wollte er jetzt noch nicht werfen.
Und so wurden die rund 500 Gäste vom Ortsbrandmeister begrüßt, der Gastgeber Bernd von Schwartz gleich zum Geburtstag gratuliert.
Die weiteste Anreise unter den vielen Vertretern anderer Wehren hatten die Feuerwehrkameraden aus Mönchsroth in Bayern zurückgelegt. Glückwünsche hatten auch der stellvertretende Gemeindebrandmeister Werner Auerbach und Samtgemeindebürgermeister Uwe-Peter Lestin mitgebracht. "Wenn einem nach Feiern zu Mute ist, sollte man das tun, ob das nun ein echtes oder unechtes Jubiläum ist", meinte Bürgermeister Hans-Georg Reinemann. Das Fest in der großen Scheune zeige auch die gute Verbindung zwischen Landwirtschaft und den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Wedesbüttel- Wedelheine.
Und dann brachte der Ortsbrandmeister aus Mönchsroth, Klaus Lang, der für die Wedelheiner-Wedesbüttler Wehr einen Zinnteller als Geschenk der Gemeinde und einen Metallstich mitgebracht hatte, sein Motto des Abends auf den Punkt: "Die Sau rauslassen".
Das konnten die Gäste auch unbesorgt, nachdem die Jugendfeuerwehr die Geschichte von den "Zehn kleinen Feuerwehrmännern" gespielt hatte. Fetzig und wirklich gut war die Musik der Gruppe Music Sound aus Königslutter, die Tanzfläche immer gut belegt. Und wer dann doch das eine oder andere Bierchen zu viel getrunken hatte, konnte den Fahrdienst der Feuerwehr in Anspruch nehmen.

90. Geburtstag: Rund 500 Gäste konnte Ortsbrandmeister Klaus-Peter Schwarz begrüßen.

Foto: Lindemann-Knorr

[Inhalt]


 

Braunschweiger Zeitung, 20. Februar 2004

Feuerwehralltag: Fünf Brandeinsätze und einige Tierrettungen

Erich Komosin und Willi Blecker zu Ehrenmitgliedern der Wedelheiner Feuerwehr ernannt

WEDELHEINE (ohs).
Fünf Mal alarmierten die Sirenen die Ortswehr Wedesbüttel-Wedelheine im vergangenen Jahr zu Brandeinsätzen. Dazu kamen für die 46 Aktiven sechs Hilfeleistungen, davon vier Tierrettungen, berichtete Ortsbrandmeister Klaus-Peter Schwarz auf der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus.
Außerdem traf sich die Ortswehr zu einer Reihe an Arbeitseinsätzen und zu Veranstaltungen vom Feuerwehrball über das Osterfeuer bis zu Fahrten ins Blaue. Zwei Jugendliche wurden im vergangenen Jahr aus der Jugendfeuerwehr zu den Aktiven übernommen. Zwei weitere Aktive kamen hinzu, zehn Fördermitglieder gewann die Wehr.
Damit hat die Wedelheiner Ortswehr derzeit 197 Mitglieder. Bei den Wahlen löste Florian Bergien Hendrik Geisler als Kassenwart ab. Jugendfeuerwehrwart blieb Jan Holtze.
Gerätewart wurde Holger Hoppe, der das Amt von Günther Fröhlich übernahm. Als Gruppenführer der Altersabteilung löste Ferdinand Starke Karl-Heinz Prinzler ab. Zu Ehrenmitgliedern ernannte die Wehr Willi Blecker und Erich Komosin.
Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Manfred Breihahn geehrt. Für 25 Jahre wurden Dieter Leidecker und Holger Hoppe ausgezeichnet. Zu Oberfeuerwehrfrauen wurden Perke Conrad und Sonja Fröhlich, zur Hauptfeuerwehrfrau Elke Ahrens befördert. Holger Hoppe und Jan Holtze sind nun erste Hauptfeuerwehrmänner, Hans-Heinrich Ahrens wurde zum Löschmeister befördert.
Nadine Beck und Daniel Kahn wurden in den aktiven Dienst übernommen.

Jugendfeuerwehrwart Jan Holtze spricht zu den Wedelheiner Aktiven.

Foto: Walther

[Inhalt]


 

Allerzeitung, 10. Februar 2004

Hauptversammlung/ Freiwillige Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine ehrt verdiente Mitglieder

Das Kommando ist zufrieden: Die Zahl der Mitglieder steigt an

Wedelheine (lk). Ehrungen und Beförderungen standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine im Wedelheiner Dorfgemeinschaftshaus.
Zu fünf Brandeinsätzen und sechs Hilfeleistungen mussten die 46 Aktiven der Wehr ausrücken, erinnerte Ortsbrandmeister Klaus-Peter Schwarz. Brandstiftung war nicht nur die Ursache für das vorzeitige Abbrennen des Osterfeuers, auch Heuballen waren angezündet worden.
Tiere gerettet:
Viermal ging es bei den Hilfeleistungen darum, Tiere aus dem Mittellandkanal zu retten. An zahlreichen Übungen hätten die Mitglieder der Wehr ebenfalls teilgenommen, sagte der Ortsbrandmeister. "Neben den feuerwehrtechnischen Tätigkeiten sind noch eine ganze Reihe von Arbeitseinsätzen zu verzeichnen gewesen", sagte Schwarz. Aber auch das Vergnügen kam nicht zu kurz: Feuerwehrball, die Fahrt ins Blaue, das Lagerfeuer und das gemeinsame Aalessen als Jahresabschluss sorgten für Geselligkeit.
Die Statistik zeigt steigende Mitgliederzahlen, 110 fördernde Mitglieder sind neben 16 in der Jugendfeuerwehr verzeichnet. Unter den 46 Aktiven sind acht Feuerwehrfrauen. In der Altersabteilung sind 25 Mitglieder, fünf sind Ehrenmitglieder. Aus der Jugendfeuerwehr sind Andreas Schwarz und Marius Mieger übernommen. Zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr wurden Willi Blecker und Erich Komosin ernannt.
Ehrungen vorgenommen:
Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Holger Hoppe und Dieter Leidecker ausgezeichnet, Manfred Breihahn ist bereits seit 40 Jahren dabei. Aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst wurden Nadine Beck und Daniel Kahn übernommen. Oberfeuerwehrfrauen sind Perke Conrad und Sonja Fröhlich. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Martin Ahrens ernannt, zur Hauptfeuerwehrfrau Elke Ahrens. Erste Hauptfeuerwehrmänner sind jetzt Jan Holtze und Holger Hoppe, Löschmeister Hans-Heinrich Ahrens.

Geehrt: Auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung stand unter anderem die Auszeichnung verdienter Mitglieder.

Foto: Lindemann-Knorr

[Inhalt]


 

Allerzeitung, 22. Januar 2004

Blauröcke tanzen durch die Nacht

Wedesbüttel (lk).
"Schenk mir diese Nacht", sangen die Mitglieder der Kapelle Sunny Boys im Wedesbüttler Gasthaus Ahrens. Und das taten die rund 100 Besucher des Balles der Freiwilligen Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine gerne. Bis in die frühen Morgenstunden tanzten sie bei bester Stimmung im Saal des Gasthauses. Auch mit dabei: Ortsbrandmeister Klaus-Peter Schwarz, der vor den Fahnen der Wehr den Ball eröffnete.

Foto: Lindemann-Knorr

[Inhalt]

 


 

Startseite aktualisiert am 12.02.2006
gesammelt von
Ernst Lütge, Klaus-Peter Schwarz