Pressespiegel 1995



 

Braunschweiger Zeitung, 13. Juni 1995

Eimerfestspiele der Feuerwehr in Abbesbüttel - Meine errang den Sieg

Zielkanister von Podesten gespritzt

Abbesbüttel. Zu Eimerfestspielen hatte die Feuerwehr Abbesbüttel die Wehren des Löschverbandes I aus der Gemeinde Meine auf den Sportplatz eingeladen. Da mußte Löschwasser aus einer Wasserentnahmestelle mittels Maschinenpumpe entnommen werden und Zielkanister vom Podest gespritzt werden.
Sturz nach 62 Sekunden
Als schnellste Gruppe schaffte das die Wehr aus Meine in 62 Sekunden; sie erhielten dafür einen Wanderpokal.
Ein Wertungsteam unter Leitung des LV-Vorsitzenden Rolf Klages aus Grassel überwachte die Wettkämpfe. Nach gründlichem Rechnen standen dann von den elf Gruppen Sieger und Platzierte fest.
Es erhielten Pokale: Sieger Meine, Zweiter Grassel III, Dritter Wedes/Wedel II (418) und Grassel II.

Der Ehrenvorsitzende des Löschverbands, Adolf Walter (links), sowie Ortsbrandmeister Norbert Rode (zweiter von rechts) und Rolf Klages (rechts) überreichten Pokale.

Foto: Frese

[Inhalt]


 

Papenteicher Nachrichten, Juni 1995

Gemeindejugendfeuerwehr Papenteich

JF-Gemeindewettbewerb 1995

Die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Papenteich trafen sich am 27.05.95 in Meine zum Wettbewerb'95. Der Ausrichter, JF Wedes-Wedel, mußte in das Stadion an der Schule auswandern, weil dort eine 400-Meter-Bahn zur Verfügung stand. Nach den neuen bundeseinheitlichen Richtlinien muß bei JF-Wettbewerben eine solche Laufstrecke vorhanden sein.
Bei strömenden Regen gingen 16 Jugendfeuerwehren an der Start. Sie wurden von vielen Elternteilen lautstark angefeuert und unterstützt. Auf einen ordnungsgemäßen Ablauf des Wettbewerbes achteten 14 Wertungsrichter, die um 18 Uhr in Adenbüttel III mit 1396,4 Punkten den Sieger sahen. Den zweiten Platz belegte Vordorf I vor Adenbüttel, Abbesbüttel, Lagesbüttel, Wedes-Wedel, Meine sowie Adenbüttel II.
Diese acht JF vertreten die Samtgemeinde Papenteich am 11. Juni 1995 in Rühen beim Kreiswettbewerb.

Foto: unbekannt

[Inhalt]


 

Braunschweiger-Zeitung, 24. Mai 1995

Am schnellsten die Schläuche ausgerollt

Adenbüttel III gewann Wettbewerb der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Papenteich vor Vordorf I

MEINE. Die Jugendfeuerwehr Adenbüttel III gewann am Sonnabend mit 1396,4 Punkten den Wettbewerb der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Papenteich. Den zweiten Platz belegte Vordorf I vor Adenbüttel I, Abbesbüttel, Lagesbüttel, Wedes/Wedel, Meine und Adenbüttel II.
Die ausrichtende Jugendfeuerwehr Wedelheine/Wedesbüttel hatte den Wettbewerb in Meine ausgetragen, weil im Stadion an der Schule eine 400-Meter-Bahn zur Verfügung steht. Nach den neuen bundeseinheitlichen Richtlinien muß bei Feuerwehrwettkämpfen so eine Laufstrecke vorhanden sein.
Außer dem 400-Meter-Staffellauf absolvierte der Feuerwehrnachwuchs eine Hindernis-Übung. Dabei mußten unter anderem Schläuche ausgerollt und eine Trage transportiert werden. Für den ordnungsgemäßen Ablauf sorgten 14 Wertungsrichter unter Leitung von Gemeindejugendwart Klaus-Peter Schwarz. Kritische Beobachter waren auch Kreisjugendwart Hartmut Blötz und der stellvertretende Gemeindejugendwart Bernd Pinnisch. Sie überreichten gemeinsam mit Samtgemeinde-Bürgermeister Uwe Peter Lestin und Meines Bürgermeister Hans-Georg Reinemann Pokale an die acht siegreichen Gruppen, die sich für den Kreiswettbewerb am 11. Juni in Rühen qualifizierten.
Im Anschluß an die Siegerehrung ehrte Schwarz die Gewinner eines Preisausschreibens der Jugendwehr mit Urkunde und Gutscheinen für die Teilnahme an einem Zeltlager in Zichtau in Sachsen-Anhalt. Gewonnen haben Julia Dühring und Birte Grohs (beide aus Adenbüttel)I, Caroline Heyne (Vordorf), Ailien Sänger (Adenbüttel), Thomas Schrammeg (Schwülper) und Julia Stahlberg (Abbesbüttel).

Die Jugendwarte Hartmut Blötz (hintere Reihe von links), Bernd Pinnisch, Thomas Lüttger und Klaus-Peter Schwarz ehrten die Mannschaftsführer Marc Bettke (von links), Rouven Langanke, Maik Blecker, Arne Koch, Florian Jäckel, Torsten Krause, Inga Klaue und Jennifer Ortel.

Foto: Frese

[Inhalt]


 

Braunschweiger Zeitung, 02. Mai 1995

Abbesbüttel I gewann mit 204 Punkten

23 Gruppen beim Orientierungsmarsch der Jugendfeuerwehr

GRASSEL. Die Jugendfeuerwehren aus dem Papenteich trafen sich am Sonntag zum Orientierungsmarsch in Grassel. 23 Gruppen gingen um acht Uhr in Fünf-Minuten-Abständen auf den acht Kilometer langen Rundkurs.
Die Strecke führte am Sauteich vorbei in Richtung Essenrode, dann rüber Ortholz und den Hopwiesen zurück an den Ausgangspunkt. Unterwegs mußten die Jugendlichen an sechs Kontrollstellen ihr Können in Erste-Hilfe, Weitwerfen und Fahrzeug-Zuordnung unter Beweis stellen. Aber auch feuerwehrtechnisches Wissen war gefragt.
Sieger des Wettbewerbs wurde die Gruppe Abbesbüttel I mit 204 Punkten. Sie gewann den neuen Wanderpokal, der von der Sparkasse gestiftet worden war. Außerdem erhielten sie einen Jahrespokal vom stellvertretenden Gemeindebrandmeister Fritz Kehbein und von Gemeindejugendwart Klaus-Peter Schwarz. Weitere Pokale erhielten Adenbüttel II mit 201 Punkten, vor Wedelheine/Wedesbüttel (194), Grassel II (190), Abbesbüttel II (188,5) und Meine I mit 184,5 Punkten. Den letzten Wanderpokal nahm die Jugendgruppe Vordorf nach dreimal erfolgreicher Verteidigung 1994 in Besitz.
Samtgemeindebürgermeister Uwe Peter Lestin lobte während der Siegerehrung die Motivation und die Einsatzfreude der Teilnehmer und dankte für die guten Leistungen.    fr.

Die Sieger des Orientierungsmarsches mit ihren Betreuern sowie Samtgemeindedirektor Gerhard Schul und Samtgemeindebürgermeister Uwe-Peter Lestin (von links).

 

Foto: Frese

[Inhalt]


 

Papenteicher Nachrichten, Ausgabe Nr. 247, Februar 1995

Jugendfeuerwehr in Not

Die Jugendfeuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine braucht Jugendliche

Am 17.Juli 1968 wurde die Jugendfeuerwehrwehr gegründet. In dieser Zeit gab es mal viel oder wenig Mitglieder. In der Vergangenheit besuchten die Jugendlichen immer Zeltlager, nahmen stetig an Orientierungsmärschen, Wettbewerben und öffentlichen Veranstaltungen teil. Außerdem trugen regelmäßiges Schwimmen, Kegeln sowie sportliche Betätigungen zur Kameradschaft bei.
Kameradschaft, allgemeine Jugendarbeit und feuerwehrtechnische Ausbildung sind immer Anhaltspunkte, die für Jugendbetreuung in dieser Feuerwehr dazu gehören.
Leider schrumpfte die Mitgliederzahl in den letzten 2 Jahren auf 9 Jugendliche. Um an den genannten Aktivitäten teilnehmen zu können, müssen in einer Gruppe immer 9 Kinder sein. Da durch Krankheit, Schule oder Urlaub Kinder ausfallen, kann die Jugendfeuerwehr Wedes-Wedel an vielen Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen. Die aktive Feuerwehr ist immer bestrebt, die Jugendarbeit aufrecht zu halten.

Eine Jugendfeuerwehr bedeutet gleichzeitig eine aktive Feuerwehr

Am 11. Februar 1995 um 15.00 Uhr, in der Gaststätte Ahrens in Wedesbüttel, findet das alljährliche Kinderfasching, organisiert von der Jugendfeuerwehr Wedes-Wedel statt. Es wird auf rege Beteiligung gehofft.
Wer mindestens 10 Jahre alt ist und Interesse an Kameradschaft, allgemeine und feuerwehrtechnische Ausbildung hat, kann sich jeden Mittwoch ab 17.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Wedelheine einfinden oder sich unter Telefonnummer 05304/5779 an Holger Holtze oder unter 05304/3686 an Matthias Köhler wenden und informieren.

PS: In der Jugendfeuerwehr ist immer was los!

Foto: unbekannt

[Inhalt]


 

Braunschweiger Zeitung, 23. Januar 1995

Jugendfeuerwehr Wedesbüttel/Wedelheine zog Bilanz und wählte neuen Vorstand

Das fleißige Üben wurde belohnt

WEDESBÜTTEL. Zur Jahresversammlung trafen sich die Jugendfeuerwehr am Wochenende im Gasthaus Ahrens. Der stellvertretende Gruppenleiter, Sascha Bruchmann, wies in seinem Tätigkeitsbericht auf die vielen Übungsstunden seiner Gruppe hin. Sie hätten sich gelohnt und die Mitglieder zur Teilnahme am Gemeindeorientierungsmarsch, an den Gemeindewettkämpfen und am Kreisorientierungsmarsch befähigt. Zur Belohnung dieser Leistungen sei die Interschutz-Ausstellung in Hannover besucht worden. Außerdem habe die Gruppe am Landeszeltlager in Wolfshagen teilgenommen.
Schließlich standen Vorstandswahlen an. Als Gruppenführer wurde Maik Blecker, als sein Stellvertreter Sascha Bruchmann gewählt. Schriftführerin ist Lisa Bragenheim, ihr Vertreter ihr Bruder Arnd. Die Kasse verwaltet künftig Florian Bergien. Gernot Bragenheim ist sein Vertreter.
Anschließend zeigte Jugendwart Holger-Holtze einen Video-Lehrfilm über Mannschaftswettkämpfe der Jugendwehr. Kritische Zuschauer waren außerdem stellvertretenden Gemeindejugendwart Klaus Peter Schwarz und mehreren Feuerwehrmitgliedern auch der stellvertretende Bürgermeister Otto Schaper-Rinkel.
Bürgermeister Hans-Georg Reinemann zeigte sich in seinen Grußworten sehr erfreut über die hohe Begeisterungsfähigkeit dieser relativ kleinen Jugendgruppe und lobte ihren Gemeinschaftssinn sowie ihre Arbeit als Vorbereitung auf den aktiven Dienst. Ortsbrandmeister Gerd-Joachim Schild wies auf den rund 45 Quadratmeter großen Gruppenraum am Dorfgemeinschaftshaus hin, der derzeit angabut wird und vom Frühjahr an nicht nur der akktiven Wehr, sondern auch der Jugendgruppe zur Verfügung stehen werde.
Jessica Hinkel wurde durch den Jugendwart Holtze aus der Jugendgruppe verabschiedet, da sie in der Jahresversammlung am 4. Februar in den aktiven Dienst der Wehr der Erwachsenen übernommen wird.

Der neue Vorstand der Jugendwehr Wedesbüttel/Wedelheine: (vorn, von links) Sascha Bruchmann und Florian Bergien sowie (hinten, von links), die Geschwinster Arnd, Lisa und Gernot Bragenheim.

Foto: Frese

[Inhalt]


 

Startseite erstellt am 29.07.2007
aktualisiert am 30.07.2015
gesammelt von: Ulrich Schrader, Fam. Fröhlich